SCR-System

SCR-Abgasnachbehandlung zur Reduktion von Stickoxiden

Bei sehr hohen Verbrennungstemperaturen entstehen die unerwünschten Stickstoffverbindungen NO und NO2. Durch die SCR-Abgasnachbehandlung können diese Verbindungen wieder in den elementaren Stickstoff zurückversetzt und Stickoxide im Dieselabgas reduziert werden.

Profitieren Sie von den Vorteilen der SCR-Abgasbehandlung:

Sehr hohe Verbrennungstemperaturen innerhalb eines Motors führen dazu, dass zwar weniger Rußpartikel entstehen, dafür umso mehr Stickoxide. Bei niedrigen Temperaturen innerhalb der Verbrennungsanlage ist dieses Prinzip genau umgekehrt. Ein Weg zur Reduktion der Stickoxide ist die SCR-Abgasnachbehandlung. Über einen SCR-Katalysator können über 90 % der während des Verbrennungsprozesses entstandenen Stickoxide im Nachgang wieder aus den Abgasen entfernt werden. Jede Abgasreinigungsanlage wird individuell auf Ihren Bedarf zugeschnitten. Darüber hinaus entwickeln wir innovative Systeme zur Dieselpest-Tankreinigung sowie Wasseraufbereitungsanlagen oder Systeme zur Kraftstoff-Wasser-Emulsion und Kraftstoffreinigung für Diesel- und Gasmotoren. Gerne informieren wir Sie auch über die Anwendung und Funktionsweise unseres Oxidationskatalysators.

Schematischer Aufbau der mit Druckluft unterstützen Dosierung von AdBlue einer closed-loop NOx-Regelung des exomission SCR-Systems

Wie funktioniert ein SCR-Katalysator?

Ein SCR-Katalysator wird ĂĽblicherweise fĂĽr die SCR-Abgasnachbehandlung eingesetzt, um Stickoxide aus den Abgasen von Verbrennungsmotoren zu entfernen. DafĂĽr wird ein selektiv wirkendes Reduktionsmittel verwendet, das Stickoxide gezielt zu Stickstoff und Wasser umsetzt. Als Reduktionsmittel im SCR-Kat kommt dabei eine Substanz zum Einsatz, die kontinuierlich in den Abgasstrang eingespritzt wird und dort innerhalb weniger Sekunden zu Ammoniak reagiert.

Da hohe Verbrennungstemperaturen zu weniger RuĂźpartikeln fĂĽhren und mit der SCR-Abgasnachbehandlung auch Stickoxide in den Abgasen reduziert werden, ergeben sich daraus Vorteile sowohl im Kraftstoffverbrauch als auch in Bezug auf die Einhaltung der gesetzlichen Emissionswerte.

Motor blau mit SCR 88979742abschnitt

Steuerung

Die Steuerung des exomission SCR-Systems erfolgt durch unser System ExoControl auf Basis einer Siemens S7-1200 SPS. Die Visualisierung erfolgt über ein Siemens HMI in optionalen Größen.

Die Berechnung der benötigten Dosiermenge an Harnstofflösung erfolgt mittels closed loop-Regelung basierend auf systemeigenen NOx-Sensordaten vor und nach dem Katalysatorsystem und Kenntnis oder Messung des Kraftstoffverbrauchs des Motors.

Eine kontinuierliche Temperaturüberwachung des Systems mit Abschaltgrenzen vermeidet Ablagerungen, z.B. durch Kristallisation der Harnstofflösung.

Das ist das Besondere der SCR-Anlage von Exomission

Bei der SCR-Anlage von Exomission wird neben einem speziellen SCR-Katalysator ein Reduktionsmittel, eine wässrige Harnstofflösung (allgemein als „AdBlue“ bekannt), benötigt, die in den Abgasstrom vor den Katalysatoren eingebracht wird. Zur feinsten Zerstäubung dieser Harnstofflösung und damit zur optimalen Verteilung im Abgas kommt eine Zweistoffdüse zum Einsatz, in der die Harnstofflösung mit Druckluft zerstäubt wird. Gerade bei wenig Platz für das Katalysatorsystem am Installationsort kann unterstützend ein speziell für den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmter Abgasmischer eingebaut werden.

Optional gewährleistet zusätzlich ein Ammoniak-Sperrkatalysator in der Anlage zur SCR-Abgasnachbehandlung, dass es zu keinem unerwünschten Ammoniak-Schlupf während des Betriebs kommt. Die Steuerung der SCR-Abgasnachbehandlung erfolgt sehr komfortabel über einen Siemens-Controller.

scrsilber01

Die SCR-Abgasnachbehandlung funktioniert in verschiedenen Anwendungsbereichen:

Haben Sie Fragen?
Benötigen Sie mehr Informationen?
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!