Beratung

 
 

Eine der Kernkompetenzen von Exomission bildet das Wissen um die jeweiligen gesetzlichen Anforderungen, die auf nationaler und internationaler Ebene an Systeme und Komponenten zur Emissionsminderung gestellt werden. Deren laufende Veränderung und die ergebnissichere Homologation/Zertifizierung stellen die Marktteilnehmer vor immer komplexere Aufgaben. Die Exomission-Geschäftsführer  Stefan Fischer und Uwe Israel verfügen zusammen über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Applikation von Abgasnachbehandlungssystemen und der Typprüfung auf nationaler und internationaler Ebene.

Exomission bietet seinen Kunden die Dienstleistung und Beratung primär im Bereich der Emissionsminderung und Zertifizierung an. Dabei geht das Angebot über das klassische Technologie-Consulting weit hinaus, zum Beispiel für Unternehmen aus dem Ausland, die für Deutschland bzw. die EU entsprechende Marktzulassungen erwirken wollen. Je nach Anforderungsprofil kann auch die Einbindung externer Experten, zum Beispiel von zulassungsrelevanten Institutionen oder Forschungseinrichtungen, erfolgen.

Damit ermöglicht Exomission die optimale Einbindung der gesetzlichen Anforderungen bereits in den Entwicklungsprozess beim Kunden. Ein Vorgehen, das zu erheblichen Kosteneinsparungen und Planungssicherheit führt. Sofern es sich um Technologien zur Abgasminderung handelt, können darüber hinaus sogar die jeweiligen Komponenten und Systeme gefertigt und geliefert werden.

Insbesondere im Bereich der Nachrüstung von Mobilen Maschinen (Baumaschinen, Schienenfahrzeuge, Binnenschiffe) entsteht künftig enormer Handlungsbedarf, da die UN-ECE (United Nations Economic Commission for Europe) von der EU-Kommission beauftragt wurde, eine quasi weltweit gültige technische Vorschrift für die Nachrüstung von Mobilen Maschinen mit Ruß- und Stickoxid (NOx)-mindernden Systemen zu entwickeln. Dank langjähriger Kontakte der Geschäftsführer zu einschlägigen Verbänden und Institutionen, ist Exomission in der Lage, auf die Entwicklung dieser komplexen und weit in die Zukunft reichenden Gesetzgebung frühzeitig zu reagieren. Dabei ist es eine besondere Herausforderung, die umfangreichen Zertifizierungen durch entsprechend professionelle Auswahl der jeweiligen Technologien und sogenannten Typabgrenzungsmerkmale möglichst übergreifend und damit kostengünstig zu gestalten.

 
 
                                                        

 

Nach oben